Das ABC der Denkbegleitung: Gedanken ordnen mit Systembrett

Das ABC der Denkbegleitung: Gedanken ordnen mit Systembrett

Kürzlich ist ein Freund von mir verstorben. So richtig wahr ist das noch nicht für mich. Es ist, als käme er gleich vorbei. Wer verabschiedet sich schon mit „Bis dann. Schönen Tod.“ Ein Wirrwarr von Gedanken flutet mein Hirn. Er hatte eine Lebensgefährtin. Was ist mit ihr? Seine Eltern leben noch. Was, wie, … ohne Worte. Er war Unternehmer. Was ist mit dem Geschäft? Wie wäre das, falls ich selbst plötzlich ausfalle? Hätte mein Mann mit Testament, Patientenverfügung, Generalvollmacht und Bankvollmacht wirklich alle Befugnisse, die er braucht? Wie wäre es, wenn er plötzlich ausfällt? Sind unsere privaten Papiere aufgeräumt genug, damit wir neben der Arbeit alles schnell finden würden, was vonnöten ist? Was ist mit meinem Geschäft? Ist es aufgeräumt genug, damit jemand es abwickeln könnte? Und traurig bin ich. Schnell einen Extrakuß und einen tiefen Blick. Ein Wirrwarr von Fragen, Gedanken und Gefühlen, von Dringlichkeit. Auch mir selbst hilft da das Systembrett. Der Name nervt mich nur inzwischen. Irgendwie ist er zu flach. Er sagt er nichts darüber aus, wie genial und hilfreich es ist. Ein einfaches Holzbrett. Mit verschiedenen Zonen. Mit Klötzen unterschiedlichster Art. Eine belastende oder verworrene Situation kann darauf dargestellt werden. Menschen, Gefühle, was auch immer man möchte. Es ist wunderbar erleichternd, dann einen Schritt zurücktreten zu können, weg von der Situation. Raus aus dem Kopf, rauf aufs Brett. Eine neue Perspektive finden, Gefühlen im Bauch nachhorchen. In Trauerfällen erlaubt es die Visualisierung von sich selbst und des Menschen, der gegangen ist –  Zeit, einen Abschied nachzuholen und Worte zu sprechen, die ungesagt blieben. Als zugleich ehrenamtliche Mitarbeiterin des ambulanten Hospizdienstes Bremervörde-Zeven finden Sie bei mir einen geschützten Raum und offene Gedanken auch für eine solche Situation. Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Freiheit, nichts zu tun!

Das ABC der Denkbegleitung: Freiheit, nichts zu tun!

Ein Mann, auf der Suche nach einer neuen beruflichen Perspektive, hatte im Rahmen der Denkbegleitung zum Abschluss eine Einheit Körpertambura genossen. Danach war er noch nicht bereit, aus der Welt zwischen Wachen und Schlafen aufzutauchen. So schloß ich zwei Runden Zaphirklang an. Immer noch nicht. Eine Runde Ocean-Drum. Langsam, sehr langsam, tauchte er wieder auf. „Frau Grote, das war wunderbar. Dass mal niemand etwas von mir wollte, ich einfach nichts tun musste, ist lange her.“ Das Körpertambura ist ein sehr leichtes therapeutisches Klanginstrument mit Saiten. Es kann auf den bekleideten Körper aufgelegt und dort gespielt werden. Dann reicht es etwa vom Schlüsselbein bis zum Schambein oder auf dem Rücken von den Schulterblättern bis zum Po. Sie hören nicht nur die wundervollen sphärischen Töne, sondern spüren Sie auch. Probieren Sie es doch auch mal aus! Bequeme Kleidung mitbringen. Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Eigentlich-Rolle ablegen!

Das ABC der Denkbegleitung: Eigentlich-Rolle ablegen!

„Eigentlich bin ich gar nicht so. Ich will das nicht: dieses ewige Antreiben müssen. Wie komme ich da raus?“ Nein sagen zur Rolle, die einem zugewiesen wurde oder die man sich selbst gewählt hat, geht. Allerdings nur mit der eigenen Strategie. Ideen dazu finden Sie mit mir. Wenn Sie es gefunden haben, informieren Sie bitte fairerweise Betroffene über Ihr neues Vorgehen, z.B.: „Zukünftig werde ich Dich weder antreiben noch auf Dich warten, wenn wir zu einer bestimmten Uhrzeit verabredet sind. Bitte sorge selbst dafür -wenn Dir das Treffen wichtig ist- dass Du pünktlich fertig bist.“ In aller Liebe Verantwortung für fremdes Handeln (zurück)übertragen auf die, die es angeht, gibt Ihrer Persönlichkeit sichtbare Kontur. Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Deals machen glücklich!

Das ABC der Denkbegleitung: Deals machen glücklich!

Ich wollte, freudig vergnügt, unser uraltes Wohnmobil mit frischen Handtüchern bestücken – und stand bums davor. Es war wieder einmal verschlossen wie Fort Knox. Die zusätzlichen Schlüssel – irgendwo oder am Mann. Mist, so aus voller Fahrt der Aufgabenerfüllung in den Vollstopp zu gehen. Angesprochen auf die Notwendigkeit dieser massiven Sicherungsmaßnahmen stellte sich raus: mein lieber Mann fand auch ´was Mist – nämlich, wenn ich während der Fahrt die Riegel von innen vorlege. Gar nicht nötig, sagt er. Und sonst kommt er bei einem Stopp auch nicht sofort von der Seitentür rein. Wußte ich gar nicht, dass ihn das nervt. Wir haben einen Deal geschlossen. Er schließt nicht 3x ab, wenn das Wohnmobil auf dem Hof steht und ich lasse die Riegel bei der Fahrt weg. Das Schönste war der Moment, als wir uns lächelnd angesehen haben. Keine Idee, wie Ihr Deal aussehen könnte? Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Gedanken ordnen mit Systembrett

Das ABC der Denkbegleitung: C – lasse ich aus!

Charakter, Chance, Cat Stevens, China, Cineast, Classic, Checken, Christ, Chamäleon??? Mir fällt zu C diesmal nichts ein. Muß auch nicht. Leistungsgedanken loslassen ist etwas, was ich immer noch lerne. Da nehme ich mich nicht aus. Gelingt es, ist das sehr entspannend. Lernen Sie mit. Entlarven Sie fette, Sie hindernde Glaubenssätze. Finden Sie Ihre Perspektive, z.B. mit dem Systembrett (s. Leistungen). Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Begeisterung (wieder)finden!

Das ABC der Denkbegleitung: Begeisterung (wieder)finden!

„Ich mache zur Zeit eine Ausbildung zum … Es gibt Schwierigkeiten mit dem Chef und einem Teil der Kollegen“, sagte neulich ein sehr geknickt wirkender junger Mann zu mir. Mit dieser frischen Persönlichkeit und so gewählten Umgangsformen in dem Betrieb? Ja, das konnte ich mir lebhaft vorstellen, dass das schwierig war. Ein paar Fragen später fing er an zu leuchten. Das Thema war auf Schiffe und ferne Länder gekommen. Und die Ideen sprudelten, wie sich die Ausbildung mit der Sehnsucht verknüpfen ließ, auch wie ein hinderndes Element liebevoll einbezogen werden konnte. Finden auch Sie Begeisterung (wieder). Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Freiheit, nichts zu tun!

Das ABC der Denkbegleitung: Alles auf Anfang!

Am Anfang war tiefe Entspannung. Sie gelingt mit der individuell für mich gebauten Körpertambura. Gestimmt auf A und D bringt dieses leichte Saiteninstrument einen harmonischen Klang hervor – sehr licht und ätherisch, aber auch erdend. Sie kann auf den Körper aufgelegt werden und dort oder im Raum gespielt werden. Meistens sprechen wir vorher einen Moment darüber, wie der Klang wirkt. Dann spiele ich etwa 1/2 Stunde. Viele Menschen brauchen einen Augenblick, um sich ihr und mir anzuvertrauen – aber dann verfliegt die Zeit wie im Fluge. Probieren Sie diesen kleinen Urlaub. Doch Achtung: Suchtgefahr! Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Zuckerkonsum in den Griff bekommen

Das ABC der Denkbegleitung: Zuckerkonsum in den Griff bekommen

Sie wissen, ich bin ein Fan des Systembretts. Neulich konnte eine Klientin es gut für sich nutzen. Kuchen, Kekse und Schokolade – rin damit. Für sie gruselig, nicht steuerbar, beschämend. Eigentlich ging`s ihr doch gut. Auf dem Systembrett stand ein Kegel für sie und dicht hinter ihr einer für den Zucker, und dann noch einer für die Entzündung im Körper. Der Zuckerkegel war der größte. So fing es an. Nach dem ersten Blick aufs Brett drehte sie ihren Kegel um. So konnte sie den Zucker sehen statt dass er ihr im Nacken hing. Dann kam der Wunsch, zu ihm Distanz zu schaffen. Er war zu dicht bei ihr. Und plötzlich stand ihr Wille mit auf dem Brett, zwischen ihr und dem Zucker. Am Ende hatte sie für sich einen Anker geschaffen. Um aufmerksam zu sein, um ihre freie Entscheidung zu ermöglichen. So intuitiv kann`s gehen mit dem Brett. Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: Zuckerkonsum in den Griff bekommen

Das ABC der Denkbegleitung: Y – mein Weg gabelt sich und ich geh…

…links oder rechts? Sie sagen: „Links – das ist die Lösung, sicher und bequem!“ „Aha, sage ich, mag sein.“ Wie oft geht es linksrum bis Sie wieder an derselben Stelle stehen? Sie sagen nervös: „Aber rechts – das ist undenkbar, totale Leere im Kopf.“ Nur, ein klein wenig flattert es im Bauch. Was wäre wenn… Hier lohnt sich hingucken. An sich selbst und Ihrer Denke drehen birgt nach meiner Erfahrung für Sie große Chancen. Es ist Ihr Leben. Sind Sie dabei? Entscheiden Sie den Weg oder lassen Sie laufen, weil keine Kraft mehr da ist? Mit dem Systembrett können Sie Gedanken-Spiele ausprobieren. In einem geschützten Raum und mit meiner Begleitung ist das ganz leicht. Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de

Das ABC der Denkbegleitung: zu X fällt mir nix ein!

Das ABC der Denkbegleitung: zu X fällt mir nix ein!

Hexen kann ich auch nicht – aber darin zu helfen, motivierter zu werden, bin ich gut! Ihnen fehlt der Schwung? Neurolinguistisches Programmieren (NLP) bietet eine Vielfalt effektiver Fragetechniken, um Denkmuster und vor allem Handlungsalternativen zu erkennen und seine Gedanken zu steuern. Dazu gehören sog. Ankertechniken. Seien Sie neugierig, wie leicht Sie Schwung durch eine kleine Handbewegung aktivieren können. Tel. für Ihre Anfrage: 04281/958113 oder hilfe@denkbegleiterin.de